Ihr erfahrenes Ingenieurbüro
für Geologie in Nordbayern.

Unsere Leistungen Kontakt

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Die Geologie birgt viele Schätze und einige Risiken. Ob Sie ein Haus bauen, eine Tiefbohrung planen oder einen Steinbruch betreiben möchten. Wir unterstützen Sie mit unserem Sachverstand und einer mehr als 20-jährigen Erfahrung bei der Umsetzung Ihres Vorhabens.

Nehmen Sie Kontakt auf und nutzen Sie unser Angebot einer kostenfreien Erstberatung.

Aktuelle Nachrichten

Glück gehabt !

07.04.2016Noch etwa ein halbes Jahr und die Brunnenpumpe eines Wasserversorgers im Lkrs. Würzburg hätte ihren Motor verloren. Der Aufwand zur Bergung sowie der Schaden am Brunnen wären möglicherweise sehr groß gewesen, unabhängig von der Tatsache, dass sofort eine Notversorgung (rd. 6.000 m³/Monat) hätte aufgebaut werden müssen.Der 1998 durch GG&P projektierte 73 m tiefe Brunnen erschließt den Unteren Keuper und wird seit 2003 erfolgreich betrieben. Im Verlauf des bisherigen 13-jährigen Betriebes wurde die Pumpe rd. 60.000 h betrieben. Normalerweise sollte alle 5 Jahre der Brunnenzustand ermittelt und spätestens nach 20 - 25.000 h Betrieb eine Überprüfung der Pumpe vorgenommen werden. Nach Regenerierung des Brunnens wird eine neue Pumpe eingebaut, die alte Pumpe wird entsorgt.

Ausgangszustandsbericht (AZB) wird zunehmend gefordert

01.04.2016Bei der Erweiterung oder Neuerrichtung eines Betriebs mit einem größeren Emissionspotential stellt sich die Frage, ob dieser im Laufe seiner Nutzung den Standort durch chemische Belastungen o. ä. verschlechtert. Um das in der Zukunft sicher bewerten zu können, ist die Erfassung des Ist-Zustandes sinnvoll, insbesondere um möglicherweise durch den bisherigen Betrieb verursachte schädlichen Bodenveränderungen von möglichen Neuschäden abgrenzen zu können. Für diesen Zweck wird von Behördenseite für Großbetriebe zunehmend ein sogenannter Ausgangszustandsbericht (AZB) gefordert, dessen Bewertungsrahmen sich an den bodenschutzrechtlichen Vorgaben orientieren.Das größte Werk der Bayerische Milchindustrie (BMI) befindet sich in Zapfendorf und soll erweitert werden. Die Gartiser, Germann & Piewak GmbH wurde hierzu mit der Erstellung eines AZB beauftragt. Der Ergebnisse waren insgesamt erfreulich, der Untergrund am Werkstandort war ohne besondere Vorschäden. Da die BMI als lebensmittelverarbeitender Betrieb mit hohen Qualitätsstandards arbeitet, wird das sicher auch so bleiben.

Gewässerschutz auf der Autobahnbaustelle bei Wertheim

24.03.2016

Brunnensanierung vor Fertigstellung

16.02.2016

Patent erteilt

03.02.2016

Grundwasser fürs Schwimmbad

29.01.2016

Bohrarbeiten Astheim abgeschlossen

27.10.2015