Aktuelle Nachrichten

Erfahren Sie Aktuelles von Gartiser, Germann & Piewak, dem Ingenieurbüro für Geotechnik und Umwelt in Bamberg.

Glück gehabt !

07.04.2016

Verockerungen verdecken den wahren worst case: die Verbindungen zum Motor sind mehr oder weniger wegkorrodiert

Noch etwa ein halbes Jahr und die Brunnenpumpe eines Wasserversorgers im Lkrs. Würzburg hätte ihren Motor verloren. Der Aufwand zur Bergung sowie der Schaden am Brunnen wären möglicherweise sehr groß gewesen, unabhängig von der Tatsache, dass sofort eine Notversorgung (rd. 6.000 m³/Monat) hätte aufgebaut werden müssen.
Der 1998 durch GG&P projektierte 73 m tiefe Brunnen erschließt den Unteren Keuper und wird seit 2003 erfolgreich betrieben. Im Verlauf des bisherigen 13-jährigen Betriebes wurde die Pumpe rd. 60.000 h betrieben. Normalerweise sollte alle 5 Jahre der Brunnenzustand ermittelt und spätestens nach 20 - 25.000 h Betrieb eine Überprüfung der Pumpe vorgenommen werden. Nach Regenerierung des Brunnens wird eine neue Pumpe eingebaut, die alte Pumpe wird entsorgt.